HENSOLDT beweist Einsatzfähigkeit von landgestützten Sensoren beim Gefechtsübungszentrum Heer

KI-gestütztes Assistenzsystem „Ceretron“ unter Realbedingungen bewährt

Das Technologie-Demonstrationsfahrzeug „MUV” bei der Demonstration im GÜZ. Foto: HENSOLDT AG

Vor Vertretern des GÜZ, des Amts für Heeresentwicklung (AHEntwg), des Kommandos Heer (KdoH), des BAAINBw und der Bundeswehruniversitäten Hamburg und München konnten die assistierten und automatisierten Aufklärungsfähigkeiten des „MUV“ gegen die Echtzeit-Lagedarstellung des am GÜZ eingesetzten Duellsimulators „AGDUS“ verglichen werden. Foto: HENSOLDT AG

Oberkochen/Colbitz-Letzlinger Heide, 30. Juni 2023 – Im Rahmen einer Technologiedemonstration beim Gefechtsübungszentrum Heer (GÜZ) hat der Sensorlösungsanbieter HENSOLDT die Einsatzfähigkeit seiner landgestützten vernetzten Sensoren mit dem Technologie-Demonstrationsfahrzeug „MUV“ erfolgreich nachgewiesen. Vor Vertretern des GÜZ, des Amts für Heeresentwicklung (AHEntwg), des Kommandos Heer (KdoH), des BAAINBw und der Bundeswehruniversitäten Hamburg und München konnten die assistierten und automatisierten Aufklärungsfähigkeiten des „MUV“ gegen die Echtzeit-Lagedarstellung des am GÜZ eingesetzten Duellsimulators „AGDUS“ verglichen werden.  

Während des nicht kontrollierten Anwendungsszenarios gelang erstmals der Nachweis, mittels Machine-Learning-Algorithmik Objekte zu detektieren und zu klassifizieren. Mit der Recheneinheit „Ceretron“ war der Sensorverbund in der Lage, echte getarnte Gefechtsfahrzeuge im Angriff zu erkennen, aufzuklären und assistiert in ein mit einem Hauptquartier vernetztes Führungsinformationssystem zu übertragen.

Durch den KI-gestützten Aufklärungsassistenten und der Assistenz für ein Führen unter der Luke war es möglich, Ziele zwischen den einzelnen Arbeitsplätzen des Fahrzeugs zu übergeben. Durch die Vernetzung von Laserwarnern, Aufklärungsoptronik, Rundumsicht sowie durch die Informationsverteilung im Netzwerk zwischen mehreren Fahrzeugen und Gefechtsständen konnten mehrere Bedrohungsalarme automatisch aufgeklärt werden.

„Im Kontext ‚FAWU‘ (Aufklärung-Führung-Wirkung-Unterstützung) sieht HENSOLDT seine Rolle insbesondere im Rahmen der Aufklärung mit fließenden Übergängen zu unseren weiteren Kompetenzen“, sagt Tanya Altmann, Bereichsleiterin Optronics & Land Solutions und Geschäftsführerin der HENSOLDT Optronics GmbH. „Die erfolgreiche Demonstration in Colbitz-Letzlinger Heide hat gezeigt, dass unsere Vorstellung der Sensordatenfusion, auch mit Blick auf die Digitalisierung Landbasierter Operationen, zukunftsweisend ist.“

Über HENSOLDT

HENSOLDT ist ein führendes Unternehmen der europäischen Verteidigungsindustrie mit globaler Reichweite. Das Unternehmen mit Sitz in Taufkirchen bei München entwickelt Sensor-Komplettlösungen für Verteidigungs- und Sicherheitsanwendungen. Als Technologieführer treibt HENSOLDT die Entwicklung der Verteidigungselektronik und Optronik voran und baut sein Portfolio auf der Grundlage innovativer Ansätze für Datenmanagement, Robotik und Cybersicherheit kontinuierlich aus. Mit mehr als 6.500 Mitarbeitern erzielte HENSOLDT 2022 einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro. HENSOLDT ist an der Frankfurter Wertpapierbörse im MDAX notiert.
www.hensoldt.net

Pressekontakt

Alexander Ogger
Tel.: +49 7364.9557-984
alexander.ogger@hensoldt.net

Sprache ändern

More News

The French expertise of the international HENSOLDT group in the spotlight at EUROSATORY 2024

Toulouse, 13 June 2024 - The international HENSOLDT group will be showcasing the cutting-edge electronics and cybersecurity expertise of its French…

HENSOLDT auf der EUROSATORY 2024

Breites Spektrum an innovativen Sensorlösungen in Paris

HENSOLDT stellt neues Infrarot-Erkennungssystem vor

Verbesserte passive Aufklärung und Gefahrendetektion durch neue Lösung im Infrarot-Bereich